Informationen

Berufsvorbereitungsschule: VJ-M/BVJ-M

Unbegleitete jugendliche Flüchtlinge (VJ-M mit ungesichertem Aufenthaltsstatus) und Jugendliche aus europäischen Ländern (mit gesichertem Aufenthaltsstatus) zwischen 16 und 17 Jahren werden in dieser Schulform alphabetisiert und erwerben Sprachkompetenz. Außerdem werden sie auf eine gesellschaftliche Teilhabe und ein Berufsleben in Hamburg bzw. Deutschland vorbereitet.

An unserer Schule sind ca. 130 vorwiegend unbegleitete jugendliche Flüchtlinge aus Krisengebieten (Afghanistan, arabischen, afrikanischen und anderen Ländern). Viele sind durch die Ereignisse in ihren Ländern traumatisiert und haben unterschiedliche Fluchterfahrungen.

Eine enge Zusammenarbeit mit Betreuungseinrichtungen, Vormündern und therapeutischen Einrichtungen ist daher für uns von großer Bedeutung.

Bildungsplan

Der Bildungsplan gibt die Unterrichtsstruktur für 2 Jahre vor. Danach kann der Erste Schulabschluss mit einer Zulassung zur Abschlussprüfung erworben werden.

Funktionale Analphabeten haben einen vorgeschalteten Zeitraum für die Eingewöhnung an Schule und das Leben in einer „fremden" Stadt.

Alphabetisierungsbereich

Im Alphabetisierungsbereich haben wir zurzeit 3 unterschiedliche Gruppen (Anfänger, Fortgeschrittene, Vorkurs). Jedes Schulhalbjahr werden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Lernfortschritten in den jeweiligen Deutschgruppen neu eingruppiert. Unsere Lehrkräfte sind in der Alphabetisierung und Deutsch als Zweitsprache fortgebildet.

Arbeitslehre

Im Fach Arbeitslehre vermitteln wir den Schülerinnen und Schülern

  • Grundkenntnisse am Computer in MS Office (Word, Excel, Power Point)

sowie Projektarbeit in den Bereichen

  • Videofilm,
  • Fotografie und
  • Schmuckherstellung.

Schulpraktikum

Jeweils im Herbst eines jeden Schuljahres gehen die Schülerinnen und Schüler für 3 Wochen in ein Schulpraktikum ihrer Wahl. Die notwendigen Schritte dafür werden vor- und nachbereitet. Während des Schulpraktikums werden die Betriebe von unseren Lehrkräften besucht.

Da viele Schülerinnen und Schüler bereits Arbeitserfahrungen aus den Heimatländern mitbringen, ist unser Ziel, diese Erfahrungen mit einem Übergangssystem zu verbinden.

Wir wollen, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Chancen mit dem Schulbesuch nutzen.

Daher arbeiten wir auch zusammen mit verschiedenen sozialen Einrichtungen, wie

  • Children for Tomorrow,
  • ASM (Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten),
  • AWO-Starhilfe,
  • MiMi (Migranten für Migranten),
  • First Contact.
Berufliche Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel · Schlankreye 1 · 20144 Hamburg ¦ Lutterothstraße 78 — 80 · 20255 Hamburg ·  info@bsw-hamburg.de